Unterstützen Sie uns

Der Verein

Jahrhundertelang stellten große Pflanzenfresser (sog. Megaherbivoren) wie Wisent, Auerochse, Wildpferd oder auch Wasserbüffel einen landschaftsprägenden Faktor dar. Sie schufen eine halboffene, strukturreiche Landschaft mit einer  artenreichen Flora und Fauna.

hammond
Rekonstruktion eines Auerochsenbullen.
(© Thomas Hammond)

Nach deren Ausrottung durch den Menschen veränderte sich unsere Landschaft nicht unerheblich. Die domestizierten Nachkommen des Auerochsen, unsere Hausrinder, schaffen es oft nur unzureichend, diese Schlüsselarten in der Landschaftspflege zu ersetzen. Es klafft also eine Lücke im Ökosystem, die es wieder zu schließen gilt.

Der Kreis Bergstraße stellt in diesem Kontext mit seinen vielen Naturentwicklungs- und Renaturierungsprojekten eine Region mit viel Potential dar. Reste früher größerer Wiesen- und Weidelandschaften im Ried und im Odenwald geben einen Eindruck von der einst großflächig von Auen und Sümpfen geprägten Riedlandschaft.  Der vordere Odenwald mit seiner vielfältigen Landschaft bietet abwechslungsreiche Landschaften für eine Wiederansiedlung vieler der angesprochenen Arten.

Seit dem Jahr 2013 bemüht sich das Experimentalarchäologische Freilichtlabor Lauresham (www.kloster-lorsch.de) mit einem international angelegten Rückzüchtungsprojekt darum, der hiesigen Naturentwicklung einen weiteren Schub zu verleihen. So wird auf ausgesuchten Flächen versucht, den im 17. Jahrhundert ausgestorbenen Auerochsen nach neuesten Forschungserkenntnissen rückzuzüchten. Im Dezember 2013 wurde in Lorsch deshalb mit dem Aufbau einer ersten Zuchtherde begonnen.

Der Förderkreis Große Pflanzenfresser im Kreis Bergstraße e.V. möchte dieses Vorhaben aktiv unterstützen und als Projektpartner in Erscheinung treten. Desweiteren sollen angepasst an die jeweiligen Biotopbedingungen auch Wasserbüffel im Naturschutz eingesetzt werden. Zuletzt ist es auch ein besonderes Anliegen des Vereines, den Einsatz alter und bedrohter Nutztierrassen (z.B. Rotes Höhenvieh) in der Landschaftspflege zu fördern und auch hier aktiv Projekte durchzuführen.